Zusammen sind wir alle Ärzte

Auch Ärzte wissen manchmal keine Diagnose: Auf der Plattform CowdMed können Patienten mit seltenen Krankheiten ihre Symp-tome angeben und erhalten von der Community eine inoffizielle Diagnose. © Photographee.eu - Fotolia.com

Es gibt Krankheiten, bei denen kaum ein Arzt eine Diagnose stellen kann. Entsprechend können die Patienten nicht behandelt werden. Menschen mit seltenen Erkrankungen können ein Lied davon singen. Nach mehreren Jahren, verschiedenen Arztbesuchen und horrenden Rechnungen wandten sich einige von ihnen schliesslich an die Allgemeinheit: Das Start-Up CrowdMed ermöglicht es den Nutzern seiner Plattform, einen Fragebogen auszufüllen und Fotos sowie Videos von Symptomen hochzuladen. Der User erhält dann eine inoffizielle Diagnose von der Community. So ein „Crowd-Arzt“ besteht aus Medizinern, Studenten, Forschern, Wissenschaftlern und anderen Patienten. Sie stellen ihr Wissen zur Verfügung, um gemeinsam auch die schwierigsten medizinischen Rätsel zu lösen. Das tun sie mit Erfolg: mehr als 400 Fälle konnten im vergangen Jahr erfolgreich diagnostiziert werden.

Alle Diagnosevorschläge werden von der Community bewertet, wobei Antworten von erprobten medizinischen Experten stärker gewichtet werden, als andere. Eine Chat-Funktion erleichtert ausserdem den Austausch zwischen Patient und anderen Nutzern.

Jared Heyman rief die Plattform CrowdMed ins Leben. Sein Beweggrund? Seine Schwester. Sie litt an einer nicht-diagnostizierten Krankheit, sie hätte tödlich enden können. Über 20 Mediziner konsultierte Jared Heymans Schwester bis endlich die Diagnose gefunden wurde, eine Behandlung begann. Seit kurzem erfreut sich CrowdMed prominenter Unterstützung: Grey’s-Anatomy-Schauspieler Patrick Dempsey besuchte das Start-Up im Rahmen seiner Tour durch das Silicon Valley. Er war so gerührt von der persönlichen Motivation von Jared Heyman und dem Nutzen der Plattform, dass er sich entschied, in das Start-Up zu investieren.

Ein Kommentar: “Zusammen sind wir alle Ärzte

  1. Crowd-Knowhow in der Medizin. Finde ich spannend aber glaube das wird sich nicht durchsetzen. Am Schluss sollen wir unseren Offline-Ärzten vertrauen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *