Versichertenkarte: Eine Karte für alle Fälle?

versichertenkarte

Platzt ihr Portemonnaie auch aus allen Nähten? Kreditkarten, Halbtax, Führerschein, dann auch noch die Rabattkarte vom Globus, die Supercard und die ID. Alles in Kreditkartenformat und alles muss man irgendwie immer dabei haben. Seit einigen Jahren finden Sie ganz hinten im Portemonnaie auch noch die Versichertenkarte der Krankenkasse.

Die Versichertenkarte braucht eigentlich nur Platz. Wenn Sie mich fragen, kann man die eigentlich getrost zuhause lassen. Gebraucht wird die Karte sowieso immer nur dann, wenn man mal zum Arzt oder ins Spital muss. Aber wehe, Sie vergessen die Karte ausgerechnet dann zuhause. Können Sie bitte dieses Formular ausfüllen? Sicher! Ihre Krankenkassennummer? Da muss ich zuhause nachschauen, ich reiche sie Ihnen nach.

Und wieder ist der Arztbesuch mit zusätzlichem administrativem Aufwand verbunden. Viele fragen sich daher, wozu dient das Kärtchen eigentlich genau? Kann sie mehr als meine persönlichen Daten und die Krankenkassennummer ausspucken oder beim Bezug von Medikamenten in Apotheken benutzt werden? Schliesslich sieht die Versichertenkarte recht professionell aus, mit Chip und Magnetstreifen, wie eine Kreditkarte.

Und tatsächlich kann die Karte einiges mehr. Als Teil der eHealth-Strategie des Bundes wurde 2010 die elektronische Versichertenkarte für alle Krankenkassen obligatorisch. Die Karte soll den administrativen Aufwand für Ärzte, Apotheken und Krankenkassen verringern und dadurch Kosten sparen. Ausserdem können auf der Karte auch medizinische Daten wie die Blutgruppe, einen Hinweis auf Organspende sowie Informationen über Organtransplantationen oder Impfungen gespeichert werden.

Die Daten werden aber nur auf ausdrücklichen Wunsch des Versicherten gespeichert und sind mit einem PIN-Code geschützt, der angefordert werden kann. Wichtig zu wissen ist dabei: Die Krankenkasse selber erhält keine Einsicht in die Daten. Dies bleibt medizinischen Fachpersonen vorbehalten. Eigentlich doch ganz nützlich, so eine Versichertenkarte. Notfalls kann sie sogar Leben retten. Nur wissen das die wenigsten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *