Smartphone steigert Arbeitsmoral

Smartphone-Pause

Es gibt Momente im oft stressigen Arbeitsalltag, wo man einfach einmal kurz inne halten muss, eine Verschnaufpause braucht. Kennen Sie das? Also ich schon. In solchen Situationen zücke ich oft mein Smartphone, lenke mich damit kurz ab. Sei dies mittels Lesen der News oder dem Spielen eines Fussballmatches. Länger als fünf Minuten, eher kürzer, mache ich das jedoch nicht. Trotz der kurzen Zeit fühle ich mich danach gestärkter und bin motiviert, die nächste Aufgabe bei der Arbeit anzupacken.

Offensichtlich geht es nicht nur mir so. Sooyeol Kim von der Kansas State University beschäftigte sich in seiner Studie genau mit diesem Thema. So hat er die Smartphone-Nutzung von 72 Vollzeitbeschäftigten beobachtet. Am Feierabend fragte er sie, wie es mit der Zufriedenheit bezüglich des Arbeitsalltages stehe. Und siehe da, den meisten Mitarbeitenden geht es so wie mir: Personen, die während des Tages mehrere kurze Pausen machten, fühlten sich wohler und produktiver. Sie gaben an, dass sie diese Pausen nutzten, um auf ihrem Smartphone zu spielen, ihr Facebook-Profil zu checken oder private Telefongespräche zu führen. Mit anderen Worten: Wer sich im Laufe des Tages circa 20 Minuten mit seinem Smartphone beschäftigt, ist zufriedener bei der Arbeit.

Dieses Resultat erstaunt mich eigentlich nicht. Seit den 1970er Jahren bestätigen Arbeits- und Organisationspsychologen auf der ganzen Welt, dass kurze Pausen von ein bis fünf Minuten die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden steigern. Bisher wurden Kaffee trinken, ein Büro-Plausch mit den Kollegen oder der Gang zur Toilette empfohlen. Nun kommt das Smartphone hinzu. Ich glaube, dass die Ergebnisse aus Kims Studie tatsächlich irgendwo etwas Wahres beinhalten. Meine Arbeitsmoral wird durch die kurzen Pausen am Smartphone jedenfalls gesteigert. Wie sieht das bei Ihnen aus?

Ein Kommentar: “Smartphone steigert Arbeitsmoral

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *