Silikongesichtsmaske aus dem 3D-Drucker

Billy Crawfords Gesicht war aufgrund einer Pilzerkrankung völlig entstellt. Ein Ärzteteam gab ihm mittels einer Gesichtsmaske aus Silikon ein neues Gesicht. © fusebulb - Fotolia.com

Billy Crawfords Gesicht war aufgrund einer aggressiven Pilzinfektion völlig entstellt. Dies weil sein Immunsystem durch eine Chemotherapie geschwächt wurde. Ein amerikanisches Ärzteteam des Departements für Oral and Maxillofacial Surgery am Texas A&M Baylor College of Dentistry in den USA stellte in der Folge für ihn eine Gesichtsprothese aus Silikon her. Diese kann mit Magneten auf das entstellte Gesicht gelegt werden.

Mit geeigneter Software wurde dem Mann ein neues Gesicht gezeichnet und geformt. Dies mit Hilfe von Daten aus dem Computertomographen vor und nach der Gesichtsentstellung. Mit einem Wachsmodell bauten die Ärzte das neue Gesicht als Prototyp und passten es an. Zudem ahmten sie in langwieriger Handarbeit die Farben und Strukturen des Gesichts nach. Bis zu 16 verschiedene Farbnuancen wurden eingesetzt, um Blutgefässe, Hauteigenheiten und sogar Altersflecken nachzuzeichnen. Im Gesicht setzten die Ärzte über den Augenbrauen, auf den Wangen und unter dem Mund Magnete als Implantate ein, die das neue Gesicht fixieren. Zudem musste sichergestellt werden, dass die Tränenflüssigkeit unter der Maske durchfliessen kann, damit das neue Gesicht nicht abgestossen wird. Die mit einem 3D-Drucker hergestellte Silikongesichtsmaske wurde anschliessend beim Patienten feinjustiert. Zuletzt malten die Ärzte die Hautfarben nach und implantierten Augenbrauen in die Maske.

Billy Crawford hat einen grossen Eingriff hinter sich – der emotionale Aspekt prägte ihn am meisten: Zuerst das Gesicht innert Stunden zu verlieren und es dann wie ein Wunder wieder zurückzugewinnen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *