Schwangerschafts-Sprechstunde bei Dr. Google

©iStock.com/monkeybusinessimages

In der Schweiz kamen im letzten Jahr 82’731 kleine Prinzessinnen und Prinzen zur Welt. Bei der Planung des Nachwuchses suchen werdende Eltern heute vor allem eines: Informationen. Also wird gegoogelt und gelesen, was das Internet hergibt.

Eine Studie des Penn State College of Medicine hat die Informations-Bedürfnisse schwangerer Frauen nun genau erhoben. Danach bevorzugen angehende Mütter umfassende Informationen per Videos und Social Media sowie schwangerschaftsspezifische Tracking-Apps und -Webseiten. Unzufrieden sind die Schwangeren dagegen mit den ärztlichen Beratungen. Der erste Kontrolltermin beim Arzt findet in den USA wie auch in der Schweiz erst Anfang des 3. Monats statt. Viele Schwangere haben aber schon zuvor wichtige Fragen. Fragen, die der Arzt nach Angaben der Studienteilnehmerinnen dann nicht selten nur unbefriedigend beantwortet.

In der Schweiz finden Eltern vor, während und nach der Schwangerschaft umfassende Informationen auf der Website von swissmom. Hier lesen werdende Eltern alles Wissenswerte und spielen die Schwangerschaft Woche für Woche von der Befruchtung bis zur Geburt im Voraus durch. Schwangere Frauen – und ihre Männer – können zudem einen Newsletter abonnieren, der sie mit nützlichen Infos und Tipps am Beginn jeder Schwangerschaftswoche individuell bis zur Geburt begleitet. Persönliche Beratung finden Eltern in spe zudem bei den Familienplanungsstellen. Diese beraten bei medizinischen, finanziellen und persönlichen Sorgen, damit die neuen Erdenbürger einen optimalen Start ins Leben erhalten.

Ein Kommentar: “Schwangerschafts-Sprechstunde bei Dr. Google

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *