Wir brauchen ein Online-Medikamentendossier

Die Einnahme vieler unterschiedlicher Medikamente kann Ihre Gesundheit gefährden.

Irren ist bekanntermassen menschlich. Doch gewisse Irrtümer sollten tunlichst vermieden werden, wie beispielsweise Medikationsfehler. Wenn ich eine bakterielle Infektion habe, bekomme ich ein Antibiotikum verschrieben. Leider habe ich vergessen, dass ich vor einigen Jahren genau auf diesen Wirkstoff allergisch reagiert habe. Mein behandelnder Arzt weiss auch nichts davon, weil er nicht auf meine Krankengeschichte aus dieser Zeit zugreifen kann, denn ich habe den Wohnort und den Arzt gewechselt.

Es gibt noch weitere Fehlerquellen: Handschriftliche ärztliche Rezepte sind manchmal schwer zu entziffern. Oder bei komplexen Fällen mit mehreren Behandlern weiss der eine nicht, was der andere verschrieben hat.

Dabei wären Fehler vermeidbar, wenn alle Behandler auf die medizinischen Daten des Patienten zugreifen könnten. Darüber hinaus kann ein Online-Medikamentendossier zusätzliche Services bieten, wie einen automatisierten Wechselwirkungscheck der Medikamente, zusätzliche Informationen zu den Medikamenten oder Erinnerungen zur Einnahme.

Ich verstehe, dass Krankheitsfälle oft komplex und medizinische Daten besonders schützenswert sind. Jedoch sind Verschreibungsdaten strukturiert, denn es gibt nur eine bestimmte Anzahl von zugelassenen Wirkstoffen und wann diese eingenommen werden, lässt sich ebenfalls gut erfassen. Dies ist mit den heutigen technischen Mitteln digital durchaus abbildbar. Deshalb verstehe ich nicht, weshalb ein nationales Online-Medikamentendossier immer noch nicht existiert. Eigentlich ist es unverantwortlich und gefährdet die Sicherheit von Patienten!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *