Mit dem Herz die Nerven trainieren

Wie entspannt ist man? Mit Inner Balance kann man auf der dazugehörigen App seinen Entspannungs-Erfolg direkt mitverfolgen.  © anyaberkut - fotolia.com

Entspannung kann man trainieren. Allerdings basieren viele Trainingserfolge auf Beobachtung. Den jeweiligen Stresspegel kann man jedoch nicht so unmittelbar anschauen. Mithilfe eines Biofeedback-Geräts wird das nun möglich. Je nach Anbieter wird das Gerät mit Smartphone oder Desktop verbunden. In Echtzeit werden die Herzfrequenz und deren Variabilität angezeigt. Was bringt das? Eine kleine Erklärung: Die Herzfrequenz-Variabilität ist ein Indikator für das Zusammenspiel des bewussten und unbewussten Nervensystems. Je höher die Variabilität, desto besser das Zusammenspiel und umso gelassener können wir mit Stress umgehen.

«Inner Balance», ein Produkt des Heart Math Institutes in Kalifornien, wird am Ohrläppchen angehängt und mit dem iPhone verbunden. Danach kann man auf dem App seine Herzfrequenz ansehen, die Atmung kontrollieren und den Entspannungs-Erfolg direkt mitverfolgen. Das hilft zum Beispiel, die korrekte Atemtechnik für sich zu finden. Die Herzfrequenz-Variabilität wird ebenfalls in Echtzeit angezeigt. Dadurch kann man direkt sehen, was einem entspannt und wie man diese Entspannung am effizientesten erreichen kann. Innere Balance zeichnet das jeweilige Entspannungs-Training auf, die Entwicklung wird Tag für Tag protokolliert. Für diese Software gibt es sogar einen Ableger in der Schweiz, wo man sich persönlich beraten lassen kann.

Natürlich könnte man auch einfach meditieren. Bevorzugt man jedoch die digitale Variante ist die Echtzeit-Messung und das Self-Tracking eine gute Alternative, um den Erfolg zu sehen und sich selbst immer wieder anzuspornen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *