Ist Apple scharf auf unsere Gesundheit?

Das Tablet als Healthbook?

Glaubt man der gegenwärtigen Gerüchteküche, dann ist im nächsten Betriebssystem des iPhones eine neuartige Gesundheitsapp. Im iOS 8 soll ein «Healthbook» zum festen Bestandteil unseres Smartphones werden und damit unseres Alltags. Aber was genau kann das «Healthbook»?

Das weiss man natürlich noch nicht, wie man bei Apple auch nicht sicher sein kann, ob es dann wirklich installiert wird. Über folgende Funktionen wird spekuliert: Neben den bekannten Fitness-Funktionen, wie verbrannte Kalorien, Schrittzähler und Distanzmesser, soll die App auch Körperfunktionen lesen und speichern können. Dazu zählen voraussichtlich: Blutdruck, Wasserhaushalt, Herzfrequenz und Informationen aus unserem Blut wie beispielsweise Blutzucker.

Solche Informationen könnte die App über ein tragbares Gerät oder die sich in Entwicklung befindliche iWatch gewinnen. Wie gesagt, dies sind Spekulationen. Dass Apple jedoch über neue Gesundheitsfunktionen im iPhone nachdenkt, gilt als gesichert: Laut einem Bericht der New York Times trafen sich im letzten Dezember die Apple-Bosse mit der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA. Zur Sprache kamen technische Hilfsmittel zur Überprüfung der Gesundheit.

Bei solchen Geräten hängt viel davon ab, wie zuverlässig und praktisch die Sensoren sind. Sie müssen ja die Körperfunktionen messen und die Daten weiterleiten. Zahlreiche Firmen entwickeln smarte Sensoren, Stefano Santinelli und Laura Ramic haben in ihren Blogs schon darüber geschrieben. Hier kommt also noch einiges auf uns zu, davon bin ich überzeugt. Darum ist eigentlich klar: Die Idee eines individuellen Gesundheitsgeräts ist reif und wird wohl bald umgesetzt. Vielleicht ist es ja wieder mal die Firma Apple, die diesem Gerät zum Durchbruch verhilft.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *