Hacker im Einsatz für die digitale Gesundheit

Am ersten "Arkathon Hacking Health Valais" tüfteln Entwickler an neuen technischen Erfindungen für den Gesundheitsbereich. © googluz - Fotolia.com

E-Health ist in aller Munde: Immer mehr technische Programme und Applikationen halten Einzug im Gesundheitsbereich. Der erste „Arkathon Hacking Health Valais“ will diese Entwicklung nun gezielt weiter vorantreiben: Am von der Stiftung The Ark organisierten Hackathon im Wallis tüfteln 30 bis 40 Entwickler und Informatikinteressierte vom 5. bis 7. Juni 2015 an neuen technischen Erfindungen für den Gesundheitsbereich. Im Gesundheitswesen tätige Personen konnten im Vorfeld ihre Bedürfnisse, Probleme und Herausforderungen auf einer Plattform kundtun. Für diese werden die Entwicklerteams am Walliser Hackathon, der rund 48 Stunden dauert, Lösungen ausarbeiten. Insgesamt kamen bereits zwölf verschiedene Projektideen zusammen, darunter ein persönlicher Gesundheitsavatar oder eine 3D-Wundrekonstruktion.

Eine Jury aus Gesundheits-, IT- und Wirtschaftsspezialisten wählt aus den dabei entstehenden Projekten den Gewinner. Der mit 25’000 Franken dotierte Hauptpreis soll eine Umsetzung des Projekts ermöglichen. Die Stiftung The Ark erhofft sich vom Anlass neue Impulse für die digitale Gesundheit und will damit das dynamische Image des Kantons Wallis in diesem Bereich stärken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *