Gesundheitsdaten als Lebensretter

Gesundheitsdaten als Lebensretter

Fitnessbänder und Gesundheits-Apps können heute bereits einiges. Und es läge noch viel mehr drin, würden die Daten intelligent vernetzt und genutzt. In der Schweiz setzt Telemedizin auf spezielle Versicherungs-Angebote der Krankenkassen in Zusammenarbeit zum Beispiel mit Medgate.

In Deutschland testen Ärzte seit einigen Jahren die Potentiale auch in der Rehabilitation. Mit TeleReha verkürzten sie die kostspieligen stationären Reha-Aufenthalte. Nach dem Aufenthalt in der Klinik werden die Patienten via Tablet oder Computer zuhause weiterbetreut. Auf dem Tablet ist ein individuelles Trainingsprogramm gespeichert. Die Therapeuten und Ärzte erhalten vom Computer via Internet die nötigen Gesundheitsdaten und den Trainingsfortschritt übermittelt und geben den Patienten am Telefon oder per E-Mail Feedback. Diese Nachbetreuung endet nicht wie ein klassischer Reha-Aufenthalt nach vier Wochen, sondern dauert mehrere Monate. Die Patienten integrieren deshalb ihr neues Verhalten und Gelerntes besser in den Alltag und erzielen langfristige Erfolge.

Gute Erfahrungen mit TeleReha macht die Fachklinik Herzogenaurach. Sie bietet TeleReha mit EvoCare an. Für die Schweiz besteht ein auf das hiesige Gesundheitssystem abgestimmtes Angebot. Der E-Coach dient aber nicht nur der Rehabilitation zuhause. Konzipiert als umfassendes Patientensupport-Tool bietet er Patienten, Ärzten und Therapeuten optimalen Support bei chronischen Krankheiten und bei Indikationen, die eine therapeutische Nachbehandlung oder Dauer-Therapie nötig machen. So profitieren Diabetes-, Multiple Sklerose-, Arthritis- und Arthrosepatienten von einem Tool, mit dem sie sowohl Reha-Übungen als auch diverse weitere Features zuhause selbständig ausführen können.

Die Gesundheitsdaten müssen in die Systeme noch aktiv eingeben werden. In Verbindung mit den automatisch generierten Daten von Fitness-Gadgets könnten solche Anwendungen in Zukunft noch viel leistungsfähiger werden. Dann könnten sie sogar Leben retten. Zum Beispiel das eines Joggers, der an einer einsamen Stelle im Wald einen Herzinfarkt erleidet. Hilfe würde der Mann mit Herz-Kreislauf-Vorgeschichte von der E-Coach-App auf seinem Smartphone erhalten, die den Notfall erkennt und den Notarzt alarmiert. Solche umfassenden Anwendungen sind heute aber noch Zukunftsmusik.

 

Ein Kommentar: “Gesundheitsdaten als Lebensretter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *