Ewig leben dank Google?

Google investiert via das eigene Ventures Portfolio jährlich über 300 Millionen Dollar in Start-ups. © Syda Productions - Fotolia.com

Dass Google den neusten Technologien immer einen Schritt voraus sein will oder muss, ist hinreichend bekannt. Dass der Internetgigant aber via eigenes Venture Portfolio jährlich über 300 Millionen Dollar in Start-ups investiert, die unabhängig von der Google Firmenstrategie Innovationen entwickeln können, ist dennoch erstaunlich. So entstehen Geschäftsideen wie Uber, Big Data Management Softwares oder Forschungszweige zur Verlängerung des Lebens.

Leiter dieses Geschäftsbereichs von Google ist der Amerikaner Bill Maris, der völlig unabhängig Investments in Start-ups von zukunftsträchtigen Branchen tätigen kann. Mit Google Ventures unterstützt er zum Beispiel die Webplattform 23andme, die über das Internet Gentests anbietet. Wichtiges Forschungsfeld ist die Krebsforschung. Hier soll dafür gesorgt werden, dass heutige Standardbehandlungen mit Chemotherapien in 20 Jahren so alt aussehen wie heute ein Telexgerät in einem Büro. Zum Einsatz kommen Kombinationen von Forschungslabors mit Big-Data-Spezialisten, beispielsweise die Firma DNAnexus, die eine globale Datenbank mit Genom-Informationen aufbaut mit Hilfe von Cloud Computing. Ebenfalls futuristisch mutet das Start-up Transcriptic an: Das ferngesteuerte Roboterlabor, das von überall her Labortests ausführen kann, ist besonders nützlich bei Epidemien wie Ebola.

Bill Maris’ Ambitionen mit Google Ventures sind nicht ganz unbescheiden: «Wir wollen nicht einfach Feld für Feld vorrücken, wir wollen das Spiel gewinnen!» Dazu müssen künftig erfolgreiche Firmen fähig sein, durch Sonneneinstrahlung, Rauchen oder Alkohol verursachte DNA-Schäden zu reparieren. Oder sie gehen altersbedingte Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson auf molekularer Ebene an und rotten sie so von Beginn weg aus. Die erklärte Ansage von Google lautet: Zwar können wir nicht ewig leben, aber viel länger und viel besser.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *