Eine Computer-App hilft bei der Thrombose-Vorsorge

Bewegung ist die wichtigste Vorbeugung gegen Thrombose, eine Gefässkrankheit, bei der sich Glutgerinnsel in einem Blutgefäss bilden und schlimmstenfalls eine Lungenembolie auslösen können. Prophylaktische Bewegungsübungen sind bei den Patienten jedoch nicht besonders beliebt. Die neue App «jumpBALL» soll diesem Umstand Abhilfe schaffen.

Spiel mit gezielten Fussbewegungen

«jumpBALL» ist ein sogenanntes Exergame, also ein virtuelles Spiel, das zu mehr Körperaktivität ermuntert. Die App wurde von Forschern der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt. Sie wird über zwei drahtlose Sensoren mit den Füssen gespielt und mit einem Tablet oder Smartphone verbunden. Das Prinzip klingt ebenso simpel wie unterhaltsam: Man lässt mit Fussbewegungen nach dem Prinzip der Muskel-Venen-Pumpe (MVP) einen Wasserball über Baumstämme hüpfen. Dabei sammelt man Diamanten, Münzen und Sterne – oder verliert Punkte, wenn der Wasserball auf einem Monster landet.

Testlauf belegt höhere Motivation

Ein erster Testlauf mit 40 Probanden aus dem Bekanntenkreis des App-Entwicklers ergab, dass MVP-Übungen mit der «jumpBALL»-App deutlich motivierter durchgeführt wurden.  Eine Langzeitstudie soll nun untersuchen, wie die App bei der eigentlichen Zielgruppe – älteren Menschen und Thrombose-Patienten – ankommt. Die Forscher hoffen, dass «jumpBALL» deren Therapietreue steigert und gegebenenfalls auch für weitere Bewegungsübungen im Reha-Bereich eingesetzt werden kann.

Quellen:

Computerspiel soll Thrombose-Vorsorge verbessern (Ärzteblatt, 06.09.2017)
Bild: Fotolia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *