Eine App gegen den Stress

Eine App gegen Stress / ©iStock.com/LDProd

Stress und Burnout sind allgegenwärtige Begriffe. Es ist lange bekannt, dass kontinuierliche Überbelastung die Gesundheit und das Wohlbefinden gefährdet. Doch kaum einer weiss, wie man die Symptome richtig deutet und was es genau ist, das diesen Stress auslöst. Obwohl der Körper häufig klare Signale sendet, werden diese meist ignoriert oder einer anderen Ursache zugeschrieben. Dafür werden Signale wie erhöhter Herzschlag zu wichtig genommen. Eine erhöhte Herzfrequenz alleine sagt nämlich nichts über die Ursachen aus. Eine App soll da Abhilfe schaffen und den Nutzer auf Stresssituationen und deren Ursachen aufmerksam machen.

Die App AIRS nutzt sämtliche Sensoren des Smartphones, um physische Veränderungen zu messen. Die App registriert im Alltag über 60 verschiedene Werte. Die soziale Interaktion wird beispielsweise mittels Anzahl SMS und Anrufen gemessen. Die verschickten Nachrichten geben gleichzeitig Aufschluss über das Befinden des Nutzers. Die App analysiert die verwendeten Emoticons und zieht dadurch Rückschlüsse über die aktuelle Stimmungslage. Sogar die Haltung der Person und Veränderungen in der Umwelt wie Lärm, Beleuchtung oder Luftdruck können erfasst und analysiert werden. Durch extern angebrachte Sensoren könnten die Daten noch erweitert werden. So ist es zum Beispiel möglich Herzraten- und Pulsmesser mit der App zu koppeln. Alle diese Informationen werden im Laufe des Tages aufgezeichnet und liefern zusammen ein detailliertes Bild über den vergangenen Tag. Die App zeigt auf, welche Faktoren in einer Stresssituation genau zusammengespielt haben. So hilft sie dem Nutzer die dahinterliegenden Mechanismen besser zu verstehen.

Dirk Trossen, der Entwickler der App, hat sie ein Jahr lang selbst getestet. Die Auswertung der Daten hat gezeigt: Wie bei vielen war auch bei ihm die ständige Erreichbarkeit ein Problem. Insbesondere E-Mails haben bei Dirk Trossen Stress verursacht. Er hat sein Verhalten dementsprechend angepasst und sich fixe Zeitfenster für das Lesen und Beantworten eingerichtet und legt manchmal sogar ganze Tage fest, an denen er keine E-Mails liest. Nun sind das nicht völlig neue Erkenntnisse. Doch manchmal ist es einfacher, sich von einer App aufzeigen zu lassen, was genau schief läuft, als das selber zu analysieren. Nebenbei dient die App auch als eine Art Tagebuch.

Ein Kommentar: “Eine App gegen den Stress

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *