Die Zukunft des Gesundheitswesens liegt in den Wolken

Cloud-Umgebungen sind sicherer als interne Infrastrukturen, davon sind immer mehr Entscheidungsträger überzeugt. Laut einer Studie des US-amerikanischen Marktforschungsunternehmens Frost & Sullivan wird die Gesundheitsbranche künftig verstärkt in Cloud-Technologien investieren. Bis 2021, so die Prognose, erzielen Cloud-Services bereits Umsätze von fast zehn Milliarden US-Dollar.

Mehr Effizienz dank einer zentralen Ablage

Was sind die Vorteile von Cloud-Umgebungen im Gesundheitsbereich? Zum einen helfen Sie dabei, das massiv ansteigende Volumen unstrukturierter medizinischer und Gesundheitsdaten zu bewältigen und der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Aber auch Spitäler, ambulante Leistungserbringer und andere Gesundheitsfachpersonen werden sich verstärkt über Cloud-Plattformen austauschen. Die Ziele kennen Schweizerinnen und Schweizer bereits von der Einführung des elektronischen Patientendossiers: Durch eine sichere zentrale Ablage in der Cloud werden Daten- und Anwendungszugriffe verbessert, die Interoperabilität erweitert und grosse Mengen an Gesundheitsdaten effizient verwaltet, gespeichert und archiviert.

Datensicherheit in der Cloud vs. in internen Infrastrukturen

Laut der Studie von Frost & Sullivan sind immer mehr Entscheidungsträger davon überzeugt, dass Cloud-Umgebungen eine grössere Sicherheit bieten als interne Infrastrukturen, etwa was die Datensicherung und Notfallwiederherstellung betrifft. Auch seitens des Datenschutzes sind Clouds von vertrauenswürdigen Anbietern im Vorteil. Gemäss Sergio Leemann, Experte für IT- und Datenschutzrecht in der Schweiz, sind heikle Daten – wie im Falle eines elektronischen Patientendossiers – in der Cloud sowohl aus rechtlicher als auch aus faktischer Sicht sicherer aufgehoben als in einer physischen Ablage oder auf einem praxisinternen Server. «Externe Anbieter von Cloud-Lösungen sind hier meistens die bessere Lösung, denn sie warten ihre Server und halten diese immer auf dem neusten Stand, was die Sicherheit erhöht», erklärt er im Interview mit bluewin.ch.

Die Zukunft des Gesundheitswesens wird also definitiv digital, gleichwohl wird die Freiheit «über den Wolken» nicht so grenzenlos sein, wie sie im Jahr 1974 von Reinhold Mey besungen wurde.

Quellen:

Ihre Krankenakte kommt ins Internet: Das müssen Sie wissen (bluewin.ch, 23.02.2018)
Gesundheitsbranche zieht es in die Cloud (Ärzteblatt, 23.02.2018)
Healthcare Cloud Computing Outlook, Global, 2016–2021 (Frost & Sullivan, 06.11.2017)
Bild: Fotolia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *