Dental-Apps im Test: Echte Helfer oder nur smarte Spielerei?

Gastbeitrag

Im Zeitalter von Smartphone und Social Media gibt es mittlerweile Apps für fast alles: von Rezepte-Apps für Hobby-Sterneköche bis hin zur kompletten Verwaltung der Finanzen. Warum also nicht auch zur korrekten Zahnpflege? Auch in diesem Bereich gibt es unzählige Apps: manche sind sehr hilfreich, um die Zahnpflege zu unterstützen oder darüber zu informieren, andere wiederum sind eher als lustiger Zeitvertreib beim Zähneputzen zu gebrauchen. Wir haben drei kostenfreien Dental-Apps auf den Zahn gefühlt.

Die Zahn-App: wertvoller Helfer bei Fragen rund um die Zahnpflege

Die Zahn-App wird von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt und informiert Patienten über zahlreiche Fakten rund um das Thema Mundhygiene und Zahnpflege. Darüber hinaus hilft sie auch bei der Verwaltung des Bonusheftes. Die App bietet folgende Features:

  • hilfreiche Tipps zur allgemeinen Zahnpflege
  • Hinweise zur Vorsorge (Prophylaxe) für Erwachsene und Kinder
  • eine Zahnputzuhr zum Einhalten der erforderlichen 2 Minuten
  • Antworten auf typische Fragen bezüglich der Zahngesundheit
  • Hilfestellung bei vorhandenen Zahnbeschwerden
  • ein weitläufiges alphabetisch geordnetes Zahnlexikon zur Klärung von Begriffen und Behandlungsmethoden
  • eine Kalenderfunktion, um den nächsten Zahnarzttermin nicht zu verpassen
(Bild: Google Playstore)

In der Kategorie „Beratung“ liefert die App ausserdem eine Liste der verfügbaren Zahnärzte und sogar Notfallzahnärzte in der Umgebung. Dies gilt allerdings nur das Bundesland Baden-Württemberg.  Abgesehen davon sind alle anderen Inhalte der Zahn-App natürlich allgemein gültig. Es gibt sie kostenfrei im Playstore und bei iTunes.

Meine Zahn-App: Lehrer und verlässlicher Sekretär zugleich

Zur Verfügung gestellt vom deutschen Versicherer ERGO Direkt, erfüllt die App alle Voraussetzungen, um bei der täglichen Zahnpflege unterstützend zur Seite zu stehen. Sie ist der „Zahn-App“ sehr ähnlich: Beide verfügen über eine Zahnputzuhr, eine Kalenderfunktion, sowie Zahnpflegetipps und helfen bei der Verwaltung des Bonushefts. Auch ein Zahnarzt in der Nähe kann mit der App ohne regionale Einschränkungen gefunden werden. Zusätzlich können in der „Meine Zahn-App“ auch wichtige Dokumente gespeichert werden, beispielsweise Röntgenaufnahmen oder Zahnbefunde. Sie ermöglicht auch den Kostenvergleich zwischen Zahnärzten in der Region bezüglich einer Zahnersatz-Behandlung. Ausserdem können Zahnzusatzversicherungen innerhalb von Deutschland miteinander verglichen und eine Versicherung bei der ERGO sogar unmittelbar in der App abgeschlossen werden. Bei Rückfragen sind Mail-, Telefon- und WhatsApp- Kontaktdaten anzugeben.

(Bild: Google Playstore)

Natürlich ist es im weitesten Sinne auch Zweck der App, dass ERGO zusätzlich Versicherungen verkauft, dessen sollte sich jeder Nutzer bewusst sein. Aber auch wenn daran kein Interesse besteht und wenn einen die Werbung nicht stört, bietet die „Meine Zahn-App“ durch viele Tipps und Hinweise wertvolle Impulse zur richtigen Zahnpflege. Dazu ermöglicht sie mehr Kontrolle über die Kosten für eine Zahnersatzbehandlung durch den transparenten Vergleich mehrerer Zahnärzte in der Umgebung. Die intuitive Bedienung erleichtert zudem die Nutzung. Die App ist ausschliesslich für Android erhältlich.

SmilingDent: Zähneputzen wird Wettkampf

Angeboten von Progressio OG handelt es sich hier um eine App, die durch umfassende Information und Motivation die tägliche Zahnpflege erleichtern möchte. Sie enthält Hinweise zur richtigen Putztechnik und klärt allgemeine Fragen auf, wie etwa „Kann ein Zahn abbrechen?“ oder „Was sind die häufigsten Ursachen für Zahnverlust?“. Zudem ist eine Quiz-Funktion enthalten, mit der das eigene Wissen rund um die Zahnpflege getestet werden kann, was eine nette Spielerei nebenbei ist. Auch eine Zahnputzuhr zum Einhalten der empfohlenen Putzdauer ist in der App enthalten.

Um den Nutzer, der mit den besten Absichten vom Zahnarztbesuch nach Hause kommt, weiter zu motivieren, ist auch eine Statistikfunktion enthalten. In dieser wird, basierend auf der Dauer des Putzvorgangs, der Durchschnittswert pro Woche errechnet und auch, wie oft Zahnseide benutzt wird. Dies dient zum einen der Dokumentation der eigenen Gewohnheiten, zum anderen ist dadurch aber auch eine Verbesserung möglich. Sollte dank der Statistik eine nachlässige Phase offensichtlich werden, kann dieser durch regelmässige Überwachung entgegengewirkt werden.

smiling-dent
(Bild: Google Playstore)

Ausser den angesprochenen Funktionen können in „SmilingDent“ zusätzlich Termine und Erinnerungen eingestellt werden, beispielsweise wann der nächste Zahnarzttermin bevorsteht und wann es wieder an der Zeit ist, die Zahnbürste zu wechseln. Als besondere Motivation für Kinder dient der Zahnbiber, dessen Stimmung Ausdruck über die Richtigkeit der Zahnpflege gibt. Die App ist kostenfrei für Android erhältlich.

Fazit: Sind Dental-Apps tatsächlich eine Hilfe oder nur netter Zeitvertreib?

Im Allgemeinen können Dental-Apps die persönliche Zahnpflege unterstützen. Sie helfen beim Einhalten der Putzdauer, informieren über die richtige Technik, beantworten Fragen und helfen bei der Erinnerung an Termine. Doch trotz all der Features sind sie nur vorbeugend anwendbar. Nutzer mit einem gesunden Gebiss können durchaus von den Informationen und Tipps profitieren, um die eigene Zahngesundheit lange zu erhalten. Sind bereits Zahnprobleme vorhanden, egal ob gross oder klein, ist der Zahnarztbesuch unumgänglich. Und auch wenn ein Patient grosse Angst haben sollte, können Dental Apps nicht weiterhelfen, das kann letztendlich nur der Fachmann. Angstpatienten sollten daher die Finger von Apps lassen, die angebliche Angstfreiheit oder das Umgehen des Zahnarztes suggerieren, da dies bei Beschwerden schlichtweg nicht möglich ist.

Eines sollte der Nutzer nie vergessen: Eine Dental-App kann nur die theoretische Basis für ein Beratungsgespräch darstellen, jedoch keinen Zahnarzt ersetzen.

 Stefanie Hoder ist gelernte Zahnarzthelferin und konnte sich ihr Wissen in den Bereichen Journalistik und Marketing über ein Fernstudium aneignen. Seit vier Jahren arbeitet sie für dentalkauf24.de und schreibt täglich verschiedene Artikel rund um das Thema Zahnmedizin.

Quellen:
Die Zahn-App (Google Playstore)
Meine Zahn-App (Google Playstore)
SmilingDent (Google Playstore)
Headerbild: Fotolia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *